Bayerisches Staatswappen

Studium zum Diplom-Finanzwirt/in FH (Steuer)

Das Ausbildungsziel ist der sachkundige "Amtsprüfer" im Finanzamt, der später eigenverantwortlich Steuerbescheide erlässt. Dazu muss er imstande sein, wirtschaftlich zu denken, Sachverhalte zu ermitteln, und selbstverständlich muss er das gesamte Steuerrecht gut kennen.

Als "Betriebsprüfer" kontrolliert er die Buchführung und die sonstigen Angaben der Steuerzahler im Interesse einer gleichmäßigen und gerechten Besteuerung.

Später kann er als "Sachgebietsleiter" die Arbeit einer Gruppe ihm unterstellter Kollegen organisieren und koordinieren.

Schließlich besteht die Möglichkeit, für Spezialaufgaben im Bayerischen Landesamt für Steuern und im Ministerium verwendet zu werden.

Demgemäß liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auf dem Steuerrecht: Einkommensteuer-, Lohn-, Gewerbe-, Körperschaft-, Umsatz- und Erbschaftsteuer dominieren zusammen mit dem Bilanzsteuerrecht und dem betrieblichen Rechnungswesen. Zu dessen Verständnis gehört natürlich auch Privatrecht (Bürgerliches und Handelsrecht, Wertpapier- und Gesellschaftsrecht), Wirtschaftswissenschaften, sowie Staats- und Verwaltungsrecht.

Im Rahmen ihres Studiums werden die Steuerinspektorenanwärter/-innen auch in die bei den Finanzämtern eingesetzten EDV-Anwendungen eingewiesen.