Bayerisches Staatswappen

Studium zum Diplom-Verwaltungswirt/in FH (Staatsfinanz)

Der Beamte mit Einstieg in der dritten Qualifikationsebene in der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen mit dem fachlichem Schwerpunkt Staatsfinanzverwaltung ist in der Regel bei einer der Dienststellen des Landesamts für Finanzen tätig. Dieser Behörde obliegt u.a. die Besoldung aller aktiven Beamten und die Versorgung der Pensionisten des Staates, sowie die Festsetzung der Gehälter für Beschäftigte (Bezügestellen). Weiterer Schwerpunkt ist die Rechtsberatung von Behörden sowie die Vertretung des Staates in Rechtsstreitigkeiten (Fiskalat).

 

Mit der erreichten Qualifikation bietet sich ferner die Möglichkeit, bei zahlreichen Sonderbehörden wie der Verwaltung der Staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, der Staatlichen Lotterieverwaltung und der Immobilen Bayern (Liegenschaftsverwaltung) Verwendung zu finden.

 

Das Studium beschäftigt sich deshalb vor allem mit dem Beamten-, Versorgungs-, Besoldungs- und Tarifrecht, mit dem Haushaltsrecht, dem Kassen- und Rechnungswesen, dem Verwaltungsrecht und dem Zivilrecht. Auch Handlungskompetenzen – Kommunikation, Konfliktbewältigung, Zeitmanagemant, u.a. - stehen im Fächerkatalog.

 

Daneben erfolgt eine intensive Einweisung in die jeweils eingesetzten EDV-Verfahren sowie die Vermittlung anwendungsorientierter Programmierkenntnisse.